©Pergande-fotolia.com

Mörderische Skizzen

Rachel Weiß

Inmitten der turbulenten Ereignisse fällt Harry auf, dass die Augen von Jeffs Freundin Rachel ebenso schillern wie Alisons: Sie verändern den Farbton je nach Stimmungslage. Und Harry überlegt mit einigem Unbehagen, ob er vielleicht die Freundin seines Freundes im Sinn hatte, als er Alison erschuf. Tatsächlich fühlt er sich gegen seinen Willen zu Rachel hingezogen. Nur: Warum gab er ihr dann lediglich eine Nebenrolle, und warum setzte er gleich in der dritten Folge ihr Ableben in Szene? Je länger Harry in dem Spannungsfeld zwischen Alison und Rachel gefangen ist, um so mehr Zweifel überkommen ihn. Denn manchmal scheint ihm Alison ungleich echter zu sein als Rachel, die eine für ihn undurchschaubare Rolle spielt.

Obwohl er der ehrgeizigen jungen Frau das Gefühlsleben eines Kühlschranks attestiert, fällt es Harry schwer, sich gegen Rachels Avancen zur Wehr zu setzen. Man erzählt sich, dass Rachel sich zu einflussreichen Männern aus dem Filmgeschäft hingezogen fühlt, die ihr bei ihrer Schauspielerkarriere von Nutzen sein könnten. Doch wieso macht sie sich nach Jeffs Tod plötzlich an den völlig überforderten Harry ran?